Menu

Bücherflohmarkt
27.1. – 28.1.2018
Pfarrheim Ottensheim
weitere Informationen

Aktuelles

Der schon traditionelle Bücherflohmarkt zugunsten von Amnesty International findet
Samstag, 27. 1. 2018 , 9-16 Uhr und
Sonntag, 28. 1. 2018, 9- 12 Uhr im
Pfarrheim Ottensheim statt.
Angeboten werden Bücher und Spiele, aber auch Kaffee und Kuchen zur Stärkung.

Abgabemöglichkeit für Bücherspenden besteht ab Freitag, 19. 1. bis Donnerstag 25. 1. 2018 im Pfarrheim Ottensheim (Bühne des Pfarrsaals).


Über unser Gruppengeschehen vom vergangenem Jahr informiert unser aktueller Jahresbericht 2016.


Am Sa. 15. Okt. 2016 veranstalteten wir im Postsaal Ottensheim das
Bezirzmusikfest - Blasmusikveranstaltung für Singles,
ein Benefizkonzert der Blech Brass Brothers zugunsten von Amnesty International.
Acht junge Blechbläser verzauberten ihr Publikum mit viel Humor und musikalischen Können zum Thema Glück im Spiel, Pech in der Liebe. Die Musiker (inkl. Techniker) verzichteten auf ihre Gagen zugunsten der Menschenrechtsarbeit von Amnesty International . Da das Konzert praktisch ausverkauft war, konnten wir uns nicht nur an der Musik erfreuen, sondern auch an dem finanziellen Erfolg. Allen Beteiligten sei für ihre Großzügigkeit gedankt.


Über unser Gruppengeschehen vom vergangenem Jahr informiert unser aktueller Jahresbericht 2015.


Am 23. und 24. Jänner 2016 hat unser mittlerweile traditionelle AI-Bücherflohmarkt im Pfarrheim Ottensheim stattgefunden. Unmengen von Büchern aller Art, aber auch CDs, DVDs usw. haben zugunsten von Amnesty International ihren Besitzer gewechselt.
Wir bedanken uns sehr herzlich für die großzügigen Bücherspenden, aber auch bei den Spendern der Mehlspeisen für das Kuchenbuffet und bei den Musikern der Gruppe La Boheim, die spontan das Flohmarktgeschehen mit ihrer Musik bereichert haben.
Der nächste Bücherflohmarkt ist in 2 Jahren geplant.

dscn4845

Am 4.10.2015 ereichte uns die Nachricht, dass Okunishi Masaru im 89. Lebensjahr in der Krankenabteiung des Nagoya Gefängnis verstorben ist.

Okunshi Masaru verbrachte 46 Jahre im Todestrakt, immer in Angst, dass dies sein letzter Tag sein könnte. Wie die meisten der zum Tode Verurteilten verbrachte er die meiste Zeit in Einzelhaft. Er wurde zum Tode verurteilt, nachdem man ihn verdächtigte 5 Frauen ermordet zu haben. Es besteht der Verdacht, dass sein anfängliches Geständnis durch "Druck" zustande gekommen ist. Später widerrief er sein Geständnis und beteuerte bis zuletzt seine Unschuld.

Jahrelang forderte Amnesty International , vor allem die AI-Gruppe Puchenau und nachfolgend unsere Gruppe die Wiederaufnahme des Verfahrens und Aufhebung der Todesstrafe. Okunishi Masaru wurde nicht hingerichtet - aber das japanische Rechtssystem hat in seinem Fall völlig versagt .

"is absolutely sickened, not by the crimes the wicked have committed, but by the punishments that the good have inflicted." - Oscar Wilde

aj201510050031m